Unsere neuesten Artikel:

Zum Thema Greenwashing gibt es eine ganze Menge relevanter und interessanter Bücher. „Grün, grün, grün ist alles, was wir kaufen: Lügen, bis das Image stimmt“ von Toralf Staud ist bereits im letzten Jahr beim KiWi Verlag erschienen. So kritisch die Betrachtung des Themas ist, so kurzweilig ist das allerdings auch Buch zu lesen. Es geht um Denkanstösse mit Unterhaltungswert, denn am Ende muß man nur mit sich selbst vereinbaren könne, wie man sich verhält und welchen Eindruck man in seiner Umwelt hinterläßt.

Hier noch der offizielle Pressetext des Verlags: „Plötzlich sind alle Klimaretter! Toralf Staud, Gründer des Internet-Blogs www.klima-luegendetektor.de, spießt kurzweilig und ironisch Dutzende Fälle von Grünfärberei auf – und stellt Unternehmen und Lobbyisten ebenso bloß wie Politiker. Schadenfreude ist garantiert!

Ökostrom von E.on, umweltfreundlich fliegen mit Lufthansa, Porsche fahren und das Klima schützen – neuerdings versprechen Firmen das Blaue vom Himmel. Mindestens so wichtig wie das Produkt ist dabei das Image des Unternehmens. Wörter wie »verantwortungsbewusst« oder »nachhaltig« gehören heute unbedingt in die Werbung und in einen Geschäftsbericht.

Was aber steckt wirklich dahinter? Sind die Produkte ökologisch sinnvoll? Oder handelt es sich um »Greenwashing«? Wo also wird mit geschickter PR der jeweiligen Firma bloß ein grünes Mäntelchen verpasst? Werbeabteilungen und Lobbyisten werden dabei immer geschickter: Kaum jemand wagt es noch, den Klimawandel (und die Schuld des Menschen daran) rundheraus zu leugnen. Kaum jemand traut sich noch, die Notwendigkeit von Klimaschutz anzuzweifeln. Stattdessen werden Informationen verdreht, weggelassen, in irreführende Zusammenhänge gestellt. Man schmückt sich mit Stars, schreibt Preise mit wohlklingenden Namen aus, stellt eigene Aktivitäten groß heraus, seien sie auch noch so klein.

All das funktioniert nur, solange niemand nachfragt. Ein genauer Blick und detaillierte Recherche dagegen lassen die mit großem finanziellen und rhetorischen Aufwand produzierten Luftblasen schnell platzen.“


  1. Ziemlich ruhig hier! Du könntest ja einen Kommentar hinterlassen!



0

*